Freestyle of Nations 2014: Toreros zähmen die Crowd!

By  |  0 Comments


Dass die spanischen Fußballteams weltweit die Stadien beherrschen, ist weitläufig bekannt. Doch nun haben auch die FMX-Piloten bewiesen, dass sie mit dem Druck einer massiven Crowd auf Schalke umgehen können.
Freestyle of Nations 2014. Foto: NIGHT of the JUMPs

Vor mehr als 24.000 Fans hat die spanische FMX-Nationalmannschaft in der Veltinsarena auf Schalke die erste Weltmeisterschaft gewonnen. Maikel Melero und Co. setzten sich dabei gegen die Freestyle-Elite aus acht Ländern und vier Kontinenten durch. Für das deutsche Team um Youngster Luc Ackermann blieb am Ende nur der sechste Rang.

Überraschung beim Whip-Contest

Beim Maxxis Highest Air Contest blieben wie schon bei so vielen Night of the Jumps in den letzten Jahren die ganz großen Überraschungen aus: Massimo Bianconcini übersprang die zehn Meter und sicherte den Italienern damit den Sieg in dieser Disziplin. Auf dem zweiten Platz landete der Tscheche Libor Podmol. Weniger gut lief es hingegen für die US-Amerikaner: Der ehemalige X-Games Sieger Matt Buyten stürtze bereits bei 9,30 Metern und schied aus dem Contest aus.

Danach stand dann der erste Sieg für Team Spain ins Haus: Dany Torres und Maikel Melero zeigten wie gut sie zusammen können und sicherten sich ihren ersten Sieg des Abends. Eine Überraschung gab es dann allerdings beim Best Whip Contest: Marcelo Simoes holte den Sieg für das brasilianische Team, welches sich erst am Abend zuvor mit einem Sieg über Russland für das Freestyle of Nations qualifiziert hatte.

Den Best Trick Contest beim Freestyle of Nations 2014 konnten zwar sowohl der Deutsche Luc Ackermann mit seinem Surfer Take-Of Tsunami Flip als auch der Franzose Jeremy Rouanet mit einem Flair 540 auf ganz Linie überzeugen, aber der Sieg gehörte dennoch erneut den Männern von der Iberischen Halbinsel. Dany Torres packte den Hartattack Backflip und den Oxecutioner Flip aus und stand erneut ganz oben auf dem Podest.

The Final Showdown

Im anschließenden Race & Style Contest konnten die Spanier dann aber nicht überzeugen und Jose Miralles landete nur auf dem dritten Rang. Den Sieg sicherte sich etwas überraschend Brice Izzo aus Frankreich, weil der US-Amerikaner Mike Mason zu Beginn des Finals eine falsche Linie wählte und danach chancenlos war.

Bei den abschließenden Freestyle-Runs waren Dany Torres und Maikel Melero dann aber wieder unschlagbar: Während der Seriensieger der Night of the Jumps Maikel Melero den ersten Lauf gewann, holte der ehemalige X-Fighters Champions Dany Torres sich den Zweiten.

Damit ging auch der Gesamtsieg und der neue Wanderpokal des Freestyle of Nations nach Spanien. Auf dem zweiten Rang landeten die Tschechen vor den Athleten aus Frankreich.

Weitere Infos findet ihr auf der Website des Freestyle of Nations 2014.

Foto: NIGHT of the JUMPs

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.