Night of the Jumps 2014: Bizouards leichtester Titel

By  |  0 Comments


Obwohl sein einziger Konkurrent um den EM-Titel die Night of the Jumps absagen musste, packte Rekordweltmeister seine besten Tricks aus und sprang auf das Podium.
Night of the Jumps Mannheim 2014. Foto: Oliver Franke / NOTJ.de

Insgesamt elf Fahrer aus sechs Nationen kämpften am vergangenen Samstag um den Tagessieg beim letzten Contest des European Freestyle MX Championships. Durch die verletzungsbedingte Absage des Spaniers Maikel Melero stand der Franzose Remi Bizouard zwar bereits als neuer Champion fest, aber dennoch zeigten die Pros bei der Night of the Jumps in Mannheim ihre krassesten Tricks und versetzten die 8.500 Zuschauer in der SAP Arena so in Ekstase.

Schwacher Auftritt der Deutschen Rider

Obwohl mit Hannes und Luc Ackermann sowie Lukas Weis gleich drei Deutsche Rider an den Start gingen, mussten die Fans im großen Finale auf ihre Local-Heros verzichten. Lediglich Luc schrammte als Achter der Qualifikation nur knapp am Finale vorbei. Den deutschen FMX-Fans bleibt also nur zu hoffen, dass die drei Rider vom Team Germany ihre Form bis zur Team-Weltmeisterschaft auf Schalke am 31. Mai finden können.

Immerhin konnten die deutschen Rider die Fans bei den Sideevents wieder ein bisschen milde stimmen: Während Lukaus Weis sich beim Whip-Contest nur dem Spanier Jose Miralles geschlagen geben musste, konnte Luc Ackermann den Maxxis Highest Air Contest sogar gewinnen. Der Youngster übersprang sensationelle neun Meter und ließ adamit Jose Miralles und Dauersieger Massimo Bianconcini hinter sich.

Krasses Finale in Mannheim

Im großen Finale feuerten die Fahrer dann noch einmal ein richtiges Trickfeuerwerk ab und bewiesen damit, dass die Night of the Jumps eine der härtesten Freestyle-Motocross-Competetions der Welt ist. So zeigte der Tscheche Petr Pilat den wohl stärksten Finalrun seiner Karriere und musste sich am Ende dennoch mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben.

Das lag vor allem an dem Spanier Dany Torres, der sich für seinen schwachen Auftritt in München rehabilitieren wollte und sich mit Double Seatgrab Flip, Paris Hilton Flip und Lazyflip den dritten Platz sicherte. Noch besser machte es allerdings der dreimalige Weltmeister Remi Bizouard, der unter anderem einen Hartattack Backflip zeigte und mit dem zweiten Platz noch einmal unterstrich, dass er völlig verdient der neue Europameister ist.

Den Tagessieg sicherte sich allerdings der einzige nicht Europäer im Feld: Der Australier Rob Adelberg zog sowohl den Cliffhanger Flip als auch den Tsunami Flip über das 24 Meter Gap und beeindruckte damit die Jury.

Weitere Infos bekommt ihr auf der Website der Night of the Jumps 2014.

Gesamtertung des European Freestyle MX Championships 2014

1. Remi Bizouard
2. Brice Izzo
3. Maikel Melero
4. Libor Podmol

Foto: Oliver Franke / NOTJ.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.