Red Bull X-Fighters Madrid 2014 : Diese Rider schrieben FMX-Geschichte…

By  |  0 Comments


Double Flips, Body Varials und der erste FMX-Bikeflip der Geschichte: Die Red Bull X-Fighters legten in der Stierkampfarena von Madrid einen der besten Contests in der Geschichte des Freestyle-Motocross hin.
Bikeflip!!!! von Tom Pagès. Foto: Joerg Mitter/Red Bull Content Pool

Allein die Tatsache, dass der Australier Colton Moore in seinem ersten Run bei den Red Bull X-Fighters in Madrid zwei Body Varials zeigte und dennoch die Segel streichen musste, zeigte wie hoch das Niveau in der spanischen Hauptstadt war. In der Stierkampf-Arena Las Ventas präsentierten alle Rider ihre neuesten Tricks und sorgten so für eine einmalige Show. Vor allem Vorjahreschampion Tom Pagès aus Frankreich wusste mit dem ersten Bikeflip der FMX-Geschichte zu überzeugen.

World Tour Champion meldet sich zurück

Nach einem schwachen Start in die Saison musste Vorjahreschampion Thomas Pagès bei den Red Bull X-Fighters in Madrid schon alles auf eine Karte setzten, um noch eine Chance auf die Titelverteidigung zu haben. Der Franzose ließ sich dann auch nicht lumpen, zeigte sowohl im Halbfinale als auch im Finale seinen neuen, völlig verrückten Bikeflip und sicherte sich so seinen ersten Saisonsieg. Beim Bikeflip rotiert der Fahrer das Bike in den Händen herum, während er selbst aufrecht bleibt.

Aber auch die anderen Titelanwärter auf der Red Bull X-Fighters World Tour 2014 zeigten in Madrid Runs, die wohl bei den meisten anderen Contests auf diesem Planeten für den Sieg gereicht hätten. So präsentierte Levi Sherwood, der in diesem Jahr bereits in Mexico und Japan gewonnen hatte, wie immer seine extrem gestreckten Tricks und packte mit dem Rowedova-Flip auch eine Premiere aus. Dennoch konnte er sich im Halbfinale nicht gegen den Australier Josh Sheehan durchsetzen, der in allen Läufen den Double Backflip auspackte.

Dementsprechend kannte dann auch Tom Pagès Begeisterung nach dem Contest keine Grenzen: “Ich bin so glücklich. Heute haben alle Fahrer so viele wahnsinnige gute Tricks gezeigt. Das war fast wie ein Best-Trick-Contest – und jeder Trick hätte der Beste sein können!“ und ergänzt: „Durch den Sieg bin ich im Gesamtranking in einer guten Ausgangslage. Jetzt gilt es beim nächsten Stopp in München noch eins draufzusetzen.“ Denn das Titelrennen ist nach dem gestrigen Ergebnis wieder völlig offen: Bei den ersten beiden Stopps der Saison setzte sich Levi Sherwood an die Spitze. Auch Sheehan, der bei den bisherigen Stopps zweimal Rang Zwei belegte, hat gute Chancen auf den Gesamtsieg.

Der nächste Contest der Red Bull X-Fighters steigt am 19. Juli im Olympiapark München. Weitere Informationen findet ihr auf der Website der Red Bull X-Fighters 2014.

Foto: Joerg Mitter/Red Bull Content Pool

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.